Verfügbare Zahlungsmöglichkeiten als deutscher Spieler

  • Home
  • Aktuelle Zahlungsmöglichkeiten
Petra Wagner
Petra Wagner - April 10 2020 - Sonderbeiträge

Online Glücksspiel ist in vielerlei Hinsicht umstritten, denn einerseits ist es ein Wirtschaftsfaktor, andererseits birgt es Gefahren. Das Spielen im Online Casino ist in den meisten Bundesländern verboten, eine Ausnahme stellt lediglich Schleswig-Holstein dar. Dies führt dazu, dass sich Zahlungsanbieter strafbar machen können, wenn Sie mit Online Casinos zusammenarbeiten.

Wir schauen uns diese rechtliche Grauzone ein wenig genauer an und prüfen verfügbare Zahlungsmethoden, die in Deutschland in Online Casinos sowohl legal als auch akzeptiert sind.

Die rechtliche Lage am Vorabend der Legalisierung des Online Glücksspiels

Die rechtliche Basis für das Online Glücksspiel stellt der Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland, kurz Glücksspielstaatsvertrag, dar. Ursprünglich war dieser Vertrag am 1. Januar 2008 in Kraft getreten und galt bis zum 31. Dezember 2011. Dieser Vertrag wurde allerdings von verschiedenen Seiten kritisiert und auch der Europäische Gerichtshof hatte bereits 2010 darauf verwiesen, dass dieser Vertrag mangelhaft sei.

Der im Anschluss entworfene Erste Glücksspieländerungsvertrag wurde dann von Schleswig-Holstein nicht unterzeichnet, und dieses Bundesland ging einen Sonderweg, der u. a. die Lizenzierung von Online Casinos ermöglichte.

Zwischenzeitlich änderte sich die Lage in Schleswig-Holstein aufgrund eines Wechsels der Landesregierung, doch aktuell geht das Bundesland wieder seine eigenen Wege. Gegenwärtig wird über die Inkraftsetzung des Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrags diskutiert, der das Online Glücksspiel unter Einhaltung strenger Regelungen erlaubt. Dieser Vertrag soll ab dem 1. Juli 2021 gelten.

Wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter

Natürlich birgt der Online Glücksspielmarkt ein riesiges wirtschaftliches Potenzial, weshalb alle Möglichkeiten genutzt werden, um das eigentliche Glücksspielverbot zu umgehen. Die meisten Online Casinos sind im Ausland lizenziert und nutzen Online-Zahlungsmittel wie eWallets, um Ein- und Auszahlungen möglich zu machen. Und solange beide Seiten zufrieden gestellt werden – also Casino Anbieter wie auch Spieler – lassen sich Verbote kaum wirkungsvoll durchsetzen.

Dennoch sind die Behörden nicht untätig und ergreifen Maßnahmen, um dem illegalen Glücksspiel entgegenzuwirken. Ein Beispiel dafür ist, dass die Verbände der Banken und Finanzdienstleister aufgefordert wurden, ihre Mitwirkung an Finanzdienstleistungen für Online Casinos einzustellen. Es gilt hier das Mitwirkungsverbot, und verschiedene Branchenangehörige haben Folge geleistet, obwohl die Banken und Sparkassen aufgrund hoher Gebühren für Ein- und Auszahlungen auf Casino Konten gut verdient haben.

PayPal im Visier der Behörden

Auch der Online-Finanzdienstleister PayPal bekam zu spüren, dass er sich mit seiner Beteiligung am illegalen Glücksspiel auf dünnem Eis bewegte. 2017 hatte ein deutscher Spieler PayPal verklagt, weil er beim Online Glücksspiel mehr als 9.000 € verspielt hatte. Der Kläger bekam Recht und PayPal musste ihn entschädigen – einschließlich Zinsen. Begründet wurde das Urteil damit, dass sich PayPal wissend an illegalen Finanztransaktionen beteiligt hatte. PayPal erklärte daraufhin seinen Rückzug aus diesem Geschäft, und es ist kaum noch ein Online Casino zu finden, das PayPal als Zahlungsmethode anbietet.

Welche Zahlungsmethoden gibt es überhaupt in Online Casinos?

Lassen Sie uns die Zahlungsmethoden für Online Casinos in zwei Gruppen einteilen.

Klassische Zahlungsmethoden

Zu den klassischen Zahlungsmethoden gehören Banküberweisungen, aber auch Zahlungen mit Kreditkarten wie Master oder Visa. Moderne Zahlungsmethoden sind einerseits eWallets wie PayPal, Neteller und Skrill, andererseits aber auch Zahlungen per Smartphone (z. B. mit Apple Pay) oder per Prepaid-Karte.

Ein- und Auszahlungen auf das Spielerkonto per Kreditkarte oder klassischer Überweisung werden immer schwieriger, da das Mitwirkungsverbot immer stärker greift.

Moderne Zahlungsmethoden

Zahlungen per eWallets oder Prepaid-Karten lassen sich schnell durchführen, was gerade von Gästen von Online Casinos geschätzt wird. Die Einzahlungen werden praktisch sofort umgesetzt, sodass man nicht erst ein paar Tage warten muss, bis eine Überweisung eingetroffen ist. Allerdings wird mittlerweile, wie bereits oben erwähnt, behördlich gegen diese Zahlungen vorgegangen und nicht nur PayPal muss mit Schadenersatzforderungen rechnen, sondern auch Skrill.

Da stellt sich eine Frage: Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich im Jahr 2021 im Online Casino noch?

Was macht eine vertrauenswürdige Zahlungsmethode aus?

Ein- und Auszahlungen auf Casino Kontos sollten verschiedene Anforderungen erfüllen. Sie müssen schnell vonstattengehen, außerdem sicher und möglichst gebührenfrei. Da alle Finanztransaktionen online erfolgen, müssen sie sicher verschlüsselt werden. Das gleiche gilt auch für den Datenschutz, um die Privatsphäre jedes Spielers zu gewährleisten. Schauen wir uns an, welche Zahlungsmethoden 2021 sinnvoll genutzt werden können.

Empfehlenswerte Zahlungsanbieter

Bei unserer Prüfung verschiedener Online Casinos taucht eine Zahlungsmethode auf, die wir noch gar nicht betrachtet haben – Trustly.

Trustly wird von allen geprüften Online Casinos akzeptiert. Es handelt sich dabei um ein Unternehmen, das auf Zahlungsauslösedienste spezialisiert ist. Das heißt, das Trustly als Mittler zwischen Händler und Kunden fungiert. In punkto Online Casino bedeutet das, dass Trustly sowohl die Einzahlung aufs als auch die Auszahlung vom Casino Konto realisiert.

Auch die paysafecard wird von allen Online Casinos, die wir besucht haben, akzeptiert.

Die paysafecard hat dabei verschiedene Vorteile. Erstens: Sie ist nicht mit personenbezogenen Daten verbunden. Zweitens: Sie steht bis maximal 100 € zur Verfügung, d. h., ein Spieler, der mehr einzahlen möchte, muss ich erst eine neue Karte kaufen, wodurch er aus dem Spielumfeld geholt wird und nicht stundenlang zocken kann.

Als drittes ist noch die Sofortüberweisung in Betracht zu ziehen.

Die Sofortüberweisung durch die Sofort GmbH funktioniert prinzipiell ähnlich wie Trustly, d. h., das Unternehmen, das seit 2014 zur Klarna-Gruppe gehört, bestätigt dem Händler die Zahlung, sodass Dienste sofort realisiert werden können, was für Einzahlungen auf Casino Kontos spricht. Allerdings wird vor dieser Methode gewarnt, da für den Zahlungsvorgang die Bank-PIN an die Sofort-GmbH übermittelt werden muss, damit diese auf das Kundenkonto zugreifen kann.

Des Weiteren akzeptieren Online Casinos weiterhin Zahlungen per Kreditkarte, also Mastercard oder Visa, aber auf deren Nachteile wurde bereits hingewiesen.